PROJEKTE

4Pan

4 PAN

PANFLÖTENQUARTETT

Die Formation „4Pan“ möchte sich als authentisches und originelles Panflötenquartett etablieren und die Vielseitigkeit und Vielschichtigkeit der Panflöte im differenzierten kammermusikalischen Zusammenspiel aufzeigen. 
 
Die Panflötistinnen und Panflötisten, allesamt ehemalige oder aktuell Studierende der Klasse von Hanspeter Oggier an der Hochschule Luzern-Musik, unterstützen sich gegenseitig im Bestreben, die reiche Artikulationsvielfalt auf der Panflöte wiederzuentdecken und klanglich erfahrbar zu machen. Die 4 Musikerinnen und Musiker spielen allesamt auf Panflöten gleicher Bauart, welche nach altem Wissen und nach traditionellen Prinzipien angefertigt worden sind, um dadurch ein kohärentes und natürlich-ursprüngliches Spiel zu garantieren. 

DIE WERKE

Edvard Hagerup Grieg (1843-1907): Aus Holbergs Zeit – Suite im alten Stil

Perotinus (* zwischen 1150 und 1165; † zwischen 1200 und 1225): Sederunt Principes

Wolgang Amadeus Mozart (1756-1791): Cinque, dieci, venti aus « Le nozze di Figaro »

Jean-Pierre Pellet (*1949): Vierung für 4 Panflöten

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Ouvertüre und Aria aus „Die Zauberflöte“

Georg Philipp Telemann (1681-1767): Concerto in D-Dur,TWV40:201 (concerto senza basso)

Zequinha de Abreu (1880-1935): Tico-tico no Fubá

DIE MUSIKER

Marij Babey, Panflöte
Carmen Bischof, Panflöte
Sandra Dobler, Panflöte
Hanspeter Oggier, Panflöte und künstlerische Leitung

Photos: Romana Tollardo, Christian Pfammatter

© 2020 by Hanspeter Oggier

Kontakt aufnehmen: Mail I Anruf